Audienz im Schloß

Auch an diesem Sonntag bittet der Adel wieder zur Audienz in das große Schloß hoch über den Ländereien von Carima.

Alle sind willkommen und wer möchte kann dort sein Anliegen vortragen.

Beginn ist genau zwischen der achten und neunten Stund am Abend. (20:30)

gezeichnet

Primus

Stadthalter zu Carima

 

 

Advertisements

Die Osternachtsfeier 2017

Zu früher Stund am Ostersonntag-Morgen fand sich eine kleine Schar in der Stadtkirche zu Carima ein um gemeinsam den Ostertag zu begrüßen. Erdmute hatte wie schon in den Jahren zuvor dazu eingeladen.  Wer mehr darüber wissen möchte, dem sei ein blick in das Carima Forum empfohlen, dort hat Mute für Euch die Feier zusammengefasst. Hier der Link:

http://carima.bboard.de/board/ftopic-79816850nx50480-1159.html

ostern17_001

Osternachtseinladung 2017.png

Schiffsbergung

Es ist nun schon einige Tage her, das Luba das Schiff ohne Flagge, mit einem wohl gezielten Schuss aus der Kanone an der Hafeneinfahrt auf seiner Fahrt gestoppt hatte. Zum Glück für Primus ging das Schiff nicht vollständig unter, sondern lief an der Landzunge vor dem Hafen auf Grund. Dort lag es nun den Gezeiten und dem Wetter ausgesetzt.

Bevor es es ein Opfer der See wird, wies die Herzogin Valentina die einfallsreiche Tischlerin und Verona die Seefahrerin an, sich  zu versuchen das Schiff wieder flott zu bekommen.

Wir wollen nicht die ganze Geschichte hier erzählen. Doch sei soviel verraten die Bergung ist gelungen nun gilt es das Schiff wieder flott zu kriegen, dazu wird Valentina sicher Hilfe benötigen. Wer wird Ihr dabei zur Seite stehen ?

Zum Schluss hier noch ein paar Bilder , die der Hofmaler festgehalten hat, denn die sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Neujahrsempfang

Kaum zu glauben, wieder ist ein Jahr vergangen. Und so fügte es sich das die Herzogin am ersten Tag des noch so jungen Jahres in den Ballsaal Callas zum Neujahrsempfang geladen hatte:

Die Ansprache der Herzogin war erfreulich kurz und schon kurz darauf spielten die Barden zum Tanze auf und bald drehten sich die festlich gekleideten Gäste in Glanz der Kerzen die den Saal in ein goldenes Licht tauchten.

Wir danken allen Die den Abend zu so einem schönen Event gemacht haben, für jene die leider nicht dabei sein konnten hier ein paar Bilder die uns Blue dankenswerter weise zur Verfügung gestellt hat:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weihnachten 2016

wenigstens diesem Ereignis möchte ich zeitnahe einige Worte gönnen.

Kaum das man sich versieht ist schon wieder Weihnachtszeit und wie es sich gehört werden bewährte Traditionen weitergeführt. So auch in diesem Jahr.

Am Samstag vor dem 4. Advent wurde zum festlichen Winterball in die tief verschneite Stadt eingeladen. Es war ein schöner Abend, wie Euch die nun folgenden Bilder erzählen wollen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

am Tag darauf bat die Herzogin zur traditionellen Weihnachtsfeier ins Schloß zu Carima-Stadt. An der festliche gedeckten Tafel war kein einziger Platz mehr frei und es mussten sogar noch Stühle geholt werden. So viele hatten sich aufgemacht am 4. Adventssonntag für einen Moment der Hektik und dem Trubel zu entsagen, gemeinsam die Weihnachtsgeschichte zu hören und dann in gemütlicher Runde ein wenig zu verweilen. Es fällt mir schwer die Stimmung des Abends in Worte zu fassen das kann man wahrscheinlich nur nachvollziehen wenn man einmal dabei war. So lässt sich wohl auch gut erklären warum sich dieser besondere Anlass schon seit Jahren so großer Beliebtheit erfreut.

Mir bleibt bevor ich Euch hier nun ein paar Bilder präsentiere nur noch Allen die dabei waren aufrichtig zu Danken und ich hoffe und wünsche mir und uns das wir uns im kommenden Jahr wieder zu dieser Feier hier einfinden können.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Frohes Fest bleibt  Gesund,

Eure Jil

Es wird höchste Zeit ….

aus Carima zu berichten. So viel ist in diesem Jahr geschehen und nichts davon fand den Weg hier hier um dem geneigten Leser zu berichten was sich in Stadt und Land getan hat.

Das dies so geschehen mag daran liegen das auch der Tag für eine Herzogin nur 24 Stunden hat und neben der Regentschaft des Landes noch einiges mehr an Aufgaben auf sie wartet.

Um Euch dennoch so viele Eindrücke wie möglich noch hier präsentieren zu können packe ich alles was ich so an Bildern zusammen gesammelt hab, in diesem Jahr versehen mit einem kurzen Text,  ohne Anspruch auf Chronologie, in diesen Bericht. Ich hoffe Ihr verzeiht mir dies.

Carima feiert:

carima-bilder-2016-05

Tanz im Elbenland:

carima-bilder-2016-07

Ein wundersamer Gast:

carima-bilder-2016-19

Jungfer Blue und der Zaubertrank:

carima-bilder-2016-01

Ausflug ins Land der Elben:

carima-bilder-2016-11carima-bilder-2016-12

Lubas Kanone:

carima-bilder-2016-09

Das Fest am Druidenzirkel in Avalon:

carima-bilder-2016-24carima-bilder-2016-25

Eine Audienz:

carima-bilder-2016-29carima-bilder-2016-41

Bestrickende Belohnung ( Die Suche nach Mutes Schäfchen):

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das war nur eine kleine Auswahl der Bilder die sich in den vergangenen Monaten angesammelt haben. Leider fehlt mir wirklich die Zeit diese Seite mehr zu pflegen. Das tut mir sehr leid, denn es wird so nicht dem gerecht was sich in unserer schönen Welt Tag für Tag ereignet. Darum möchte ich an dieser Stelle darum werben ob sich nicht noch jemand findet, der Lust und Spaß daran hätte ab und an hier etwas zu schreiben. Bei Interesse bitte einfach mal ingame Jil oder Primus einen Notiz zustecken, vielen Dank

The lost Gardens of Apollo

vor einiger Zeit ging bei Primus eine Anfrage ein ob es möglich wäre auf Apollo, der Sim die Delphi aus ihren Erinnerungen nach dem in SL versunkenen Original nach gebaut hat, ein Event zu veranstalten. Gerne haben wir das ermöglicht, was dann daraus wurde hat wohl die meisten von uns überrascht. Torben Asp, ein Musiker und Künstler aus Dänemark hat Apollo an diesem Abend verzaubert. Apollo das an sich schon eine gewisse Magie besitzt bot die perfekte Kulisse für die Musik und die Illuminationen von Torben. Außerdem ( das freut die Autorin sehr, hat sich gezeigt, dass unsere Infrastruktur ohne Probleme in der Lage war die fast 40 Gäste auf zu nehmen)

Für alle die nicht dabei waren hier noch ein paar Bilder die wohl für sich sprechen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

PS: wenn alles gut geht gibt es bereits im Juni ein Wiedersehen mit Torben dann im Saal Callas

Ostern in Carima

Wahrlich es war sehr früh am Morgen und natürlich habt die Autorin vollstes Verständnis für alle die lieber noch im Bett geblieben sind dennoch fand sich eine kleine Runde in der Kirche zu Carima ein den Ostersonntag mit einer Andacht zu begrüßen.

Mute hat wie schon in den Jahren zuvor die Feier wundervoll gestaltet. Für alle die im Nachhinein noch die Texte lesen mögen erlaube ich mir auf das Forum zu verweisen, dort hat Mute liebevoll den Verlauf der Andacht nachgezeichnet.

http://carima.bboard.de/board/ftopic-79816850nx50480-1153.html

An dieser Stelle möchte ich Mute auch noch mal herzlich Danken für die Mühe und Liebe mit der Sie in diese Andacht für uns vorbereitet hat.

Tanz auf Avalon

ein lauer Abend ein Barde und der rechte Ort, das sind genug Zutaten für einen „zauberhaften“ Moment. So geschehen unlängst in den Wäldern Avalons, wo sich die Bürger Carimas am Steinkreis einfanden um zu feiern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das dunkle Schloß und eines seiner Geheimnisse

Es war mal wieder ein so ein Abend der anfänglich den Anschein hatte das es ein ganz normaler Wochenausklang auf dem Marktplatz hätte.
Mit einigen Stadtbewohnern und aus dem Umland trafen wir uns dort nach getaner Arbeit um den Feierabend zu genießen.
Auch so manche Neuigkeiten wurden ausgetauscht. Böse Zungen nennen dies Dorftratsch.
Doch in einem Zeitalter wo Herolde und Holzbretter mit Schriftzeichen die einzige Informationsquellen sind; ist der so abschätzig genannte „Dorftratsch“ eines der wichtigsten Handlungen um auf dem laufenden zu bleiben.
So wurde besprochen warum das Schäferweib in der Winterszeit sich kaum mehr in die Stadt wagt.
Oder welchen Bären uns die Wildhüterin aufbinden möchte, wenn sie mal wieder mit ihren Jagdkünsten prahlte. Auch über den nicht anwesenden Sir Primus wurde sich nach allen Regeln der Kunst ausgelassen. Hatte dieser in der Stadt und im Umland eine zweischneidige Stellung.
Einerseits hegte manch einer aus dem Volk mit ihm Mitleid und Verständnis, wenn seine Herzogin mal wieder mit ihm erzürnte. Anderseits, – wie soll ich es sagen, Steuereintreiber sind allerorten nicht unbedingt die beliebtesten Zeitgenossen und man freut sich wenn sie am eigenen Häuschen vorbei gehen.
So verging auch recht schnell der Abend und auch ich hätte, nach dem sich einige Bewohner schon zurück gezogen hatten, mich selbst auf die Heimreise begeben,…. wenn nicht mir kurz zuvor John Blacky noch etwas auf geheimnisvolle Art und Weise ins Ohr geflüstert hätte.
Neugierig wie ich mal bin, wollte ich dem dann doch auf den Grund gehen.
Da ich wusste das es gefährlich werden könnte, bat ich Anna uns zu begleiten.
So machten wir uns auf zum dunklen Schloß.
John plauderte das er dort als er letztens herum gestöbert sei eine Kammer entdeckt habe.
Was es denn dort zu sehen gäbe, wollten wir wissen? Doch John meinte wir sollten ihm folgen und uns das selbst ansehen.
Erst viel später als wir schon fast im dunkeln Schloß waren kam mir der Gedanke an die Hausherren. Doch John schüttelte den Kopf und meinte: „Keine Sorge, die Herrschaften sind verreist.“
Zu ängstlich war ich und schaute mich immer wieder um. Mit den Herrschaften dieses Schloßes hatte ich schon unangenehme Erfahrungen machen müssen.
Immer wenn man nicht mit ihnen rechnete, standen sie dann doch ganz plötzlich unerwartet hinter einem.
Auf diesem Weg trafen wir auf Lady Ska. Sie trug Gewänder wie sie in Amazonien sonst getragen wurden und Waffen. Nach kurzem berichten wohin wir möchten, schloss sie sich unserem Trupp an.
John führte uns so sicher durch die Gänge zu dem gruseligen Ort, das ich ganz versäumte mir den Weg zu merken.
Es war eine Kammer des Schreckens und blankes Entsetzen stand uns allen auf den Gesichtern.
Snapshot _ Carima-Castle, Carima-Castle (89, 111, 23) - Moderat
Ein modriger Geruch der Fäulnis schlug uns entgegen und wir fanden menschliche Knochengerippe in Zellen eingesperrt vor. Auch diverse Foltergeräte in denen Menschen einen qualvollen Tot erlagen.
Anna fasste sich als erste wieder und fragte: „Wer sind all diese Menschen hier gewesen?“
Auch murmelte sie immer wieder vor sich hin, das solche Gebräuchen noch niemals in Carima von Nöten waren und man dieses hier unbedingt der Herzogin berichten müsste.
John wärend dessen schien aus ganz anderen Beweggründen uns hier her geführt zu haben.
Auch konnte er kaum seine Begeisterung für diese Apparate verbergen und zupfte bisweilen an den Lederbändern der Folterstühle. So erklärte er um die Situation abzuschwächen seine Vermutungen zu den vorgefundenen Überresten der Verstorbenen.
„Das waren sicherlich nur unnützes Pack, …Wegelagerer, Strauchdiebe, Diebesgesindel und Meuchelmörder.“
Lady Ska beäugte stumm diesen Ort und die Geräte, jederzeit bereit ihre Waffen zu ziehen sei es von Nöten.
Anna hob erneut ihre Frage an, wobei diese wohl eher zu sich selbst als an uns gerichtet war:
„Wer sind all diese Menschen hier?“
Auch ich fasste mich so langsam wieder und fragte vorsichtig nach ob jemand in der Stadt vermisst wurde.
Anna verneinte.
Ich selbst erinnerte mich wieder an diese nächtlichen Geräusche die bis tief in den Wald drangen.
Ob diese damit wohl zu tun haben? Ich wusste es nicht, war mir auch nicht sicher ob durch solche dicke Mauern überhaupt Geräusche in die Außenwelt gelangen könnten.
Es schauderte mich.
„Sherlock“ Anna meinte nun sehr wichtig das sie sich um diesen Fall kümmern würde. Es könnte ja wohl nicht angehen das hier Leute umgebracht werden ohne das die Stadtwache und die Herzogin davon wüsste.
Auch die Frage um welche Leute es sich hier wohl handele müsste geklärt werden.
Mir wurde so langsam unwohl und ich drängte darauf diesen Ort wieder zu verlassen.
Wusste man nie ob nicht doch plötzlich die Herrschaften dieses Schloßes zurück kehren.
Und das letzte wo ich mich dabei überraschen lassen wollte war dieser Ort hier.
Auch Anna meinte sie hätte nun genug gesehen und bat John uns den Weg wieder nach draußen zu führen.
John führte uns auch dieses mal sehr sicher hinaus und fragt mich heuer jemanden nach dem Weg dort hin dann muss ich gestehen: „Ich weiß es nicht!“
Doch macht ihr euch selbst auf diesen Ort zu finden, da geb ich euch den Rat: „Gebt gut acht,…man weiß nie wann die Herrschaften dieses Schloßes zurück kehren!“

Vorherige ältere Einträge