Suleman erzählt seine Geschichte

Ich bezweifle das wir die Jahre alle im detail erläutern können… also machen wir einen abriss… dazu werde ich wohl auf eine Geschichte zurück greifen…wir werden ganz am Anfang anfangen denn schon dort beginnt das Chaos um meine missliche lage.
Ich wuchs nicht bei meinen Eltern auf, ich kannte sie zwar aber bei ihnen wäre ich nicht sicher gewesen so wurde ich zu einem Freund der Familie auf einen Hof geschickt.
Der Besitzer des war ein ehemaliger Waffenbruder meines Vaters… so vertraute er ihm mich an ich war jung und sollte nach aussen hin den anschein auf einen normalen bauersjungen geben.
Meine Eltern waren Adlige mit einem eigenen stück Land in einem Kaiserreich.
Adliges blut also… welches mir nichts brachte ausser meine magie die ich von meiner mutter habe wie ich lange Zeit spÄter erfuhr.
Doch dieses, mein, Versteck brachte mir schlussendlich nichts… denn die Angreifer gegen das kaiserreich kamen auch dort hin und dort beginnt die Geschichte die sich die Leute vor Jahrzehnten erzählten um einander angst zu machen.
Die Geschichte besagt das der Hof angegriffen und alle getötet wurden die dort waren ausser mir weil ich mich versteckte… als ich aus meinem versteck kroch sah ich den Freund meines Vaters, er war tod und voller blut… gerade mal neun war ich… noch zu jung um wirklich zu begreifen was geschah und warum jenes geschah… doch nach der Geschichte zufolge tratt ich aus dem haus und tötete alle auf dem Hof befindlichen Ritter… eigentlich undenkbar.
Doch ich kann nichts darüber sagen was weiter auf dem Hof geschah, ab dem Moment ab dem ich diesen Freund, welcher für mich wie ein Verwandter war, kann ich mich an nichts mehr errinern also kann ich die Geschichte an dieser Stelle weder bestätigen noch verneinen.
Das Nächste an das ich mich errinern kann ist die nahegelegte Stadt zu dem Hof und meine abneigung gegen den Gedanken zu dem Hof zurück zu kehren, denkwürdiger weise errinerte ich mich nicht nur an die Stadt sondern auch an einen alten Greis welcher mich wohl aufnahm.
Ich blieb nicht lange bei dem Greis er schickte mich fort, weit ins Reich hinein wo diese Raubritter noch nicht hingelangten in den Schutz einer Magierin welche mir ein paar sachen beibrachte… der alte Mann musste gewusst haben das ich begabung dafür habe, ich jedoch merkte es erst bei jener Magierin.
Das Reich war anders als die Angrenzenden… mächtiger… und doch verlor es die Kämpfe die es gegen seine angreifer führte… es dauerte einige Jahre bevor es aufgelöst war… aber von den Magiern der Kaiserin waren nur wenige bestätigt tot, die meisten waren wohl schlichtweg verschollen.
Die Magier waren die Stütze des Reiches… der Grund der Macht… doch als sie verschwanden brach das Reich warum die Magier plötzlich fort waren ist Rätselhaft, doch ein Gerücht besagte das die Kaiserin sie vor dem letzten Übel schützen wollte und sie fort schickte.
Wo das Reich nun aufgelöst war, reiste ich mit meiner Lehrmeisterin durch die Lande die uns vorher bekämpften.
Dort war Magie nicht so angesehen wie in unserer ehemaligen Heimat deswegen blieben wir nie lange an einem Ort, aber jahrelanges reisen zerrt an den kräften und meine Lehrmeisterin war nicht mehr die Jüngste so liessen wir uns in einem Dorf nieder in der Hoffnung dort ruhe zu finden… und das war auch lange zeit so… wir fanden ruhe… und konnten sogar Magie praktizieren um der Bevölkerung zu helfen welche uns dafür akzeptierte… wir gaben ihnen etwas was ihnen ihr glaube nicht zu geben vermochte…
Doch das gefiel der Kirche des Landes garnicht… es gefiel nicht das sich die Bürger von ihren Lehren abwandten und uns um Hilfe fragten… was die Kirche uns spüren liess… sie vetrieben uns mit Rittern aus dem Dorf und zwangen uns weiter zu reisen… eigentlich garnicht so schlimm doch anders als sie sagten jagten sie uns.
Ihre Jagdt endete als meine Lehrmeisterin starb… und ich… nutze das erst mal wissentlich die Magie die ich von meiner Mutter erbte… und meine Jagdt begann… in der Geschichte heisst es das ich Monate lang durchs Land reiste um Ritter und Geistliche hinzurichten… ob das wahr ist? ja ist es… ich tötete sie die wenigsten davon mit einer wirklichen Waffe, und erst nach dieser, meiner, Jagdt entstand die Geschichte um mich… in jener werde ich, nach den lehren der dortigen Kirche, als Abscheulichkeit bezeichnet… ein grausamer Titel… welcher mich zur Zielscheibe machte.
Ein paar Jahre nach meiner Jagdt in denen ich mich versteckte und meine Magie allein vorran trieb liessen die, von den Lehren der Kirche, ermutigte Ritter jeden Stein umdrehen um „Suleman die Abscheulichkeit“ zu finden… und sie fanden mich letzt endlich auch in meiner kleinen Hütte.
Abscheulichkeit… ein denkwürdiger Titel den man nur auf drei Arten bekommt… und alle drei sind in den Augen der Kirche verachtenswert.
Blutmagie, Nekromantie oder der Pakt mit einem Dämonen… nach den Worten der kirche konnte ich alle drei mein eigen nennen, soll sogar diese beiden Magietypen von einem Dämonen erhalten haben.
Aber das ist vollkommener stuss… eine reine Lüge der Kirche, die Blutmagie erbte ich von meiner Mutter und die Nekromantie lehrte ich mich selbst in den Wäldern als ich meine Jagdt beendet hatte.
Wenige erkennen die Lügen der Kirche… wie diese verblendeten Ritter… ein wunder das mich jene überhaupt ergreifen konnten, ich weiss es nicht genau wie sie es konnten… Jahrzehnte lang habe ich mich nach meinem Tod damit beschäftigt zum glück ist diese fähigkeit heute kaum noch verbreitet was jene tun ist grausam sonst nichts…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: