Linde I. ~ Die Königin Carimas

Linde I.  ~ Königin von CarimaSeid gegrüßt in meinem Land. Zu gerne würde ich ich Euch im Land meines Vaters begrüßen. Dies wurde jedoch im Jahre des Herrn 1490 von einem Heer unmenschlicher Wesen heimgesucht. Mit blieb nur die Flucht in diese Kolonie von Carima. Dank der umsichtigen Verwaltung unseres Botschafters Heinrich Rembrandt, mangelt es mir und meinen Getreuen hier an nichts. Heinrich hat hier ein Ebenbild der alten Stadt Carima aufgebaut.

Mein Bruder Alain

So leben wir denn nun in Frieden hier auf diesem kleinen Eiland. Wie kam es dazu?

Vor etwas mehr als drei Jahren im Jahre 1487 verstarb mein Vater König Gregor V. und setze mich seine Tochter als Thronfolgerin ein. Mein Bruder Alain hatte schon früh auf den Thron verzichtet und zog als heiliger Mann in die Welt hinaus. So war es an mir, das Erbe meines Vaters zu übernehmen. Wie gerne hätte ich mich der Kunst des Malens hingegeben. Dies jedoch war mir nicht vergönnt. Drei Jahre habe ich das Land dann nach besten Wissen und Gewissen zusammen mit der Herzogin Jil und ihrer Tochter Delphi regiert. Das Land hatte nie großen Wohlstand, jedoch hatte das Volk zu keiner Zeit hungern müssen. Ich wurde in der Mitte des Jahres 1490 leider krank und musste für lange Zeit das Bett hüten sowie eine Auslandsreise zu einem besonderen Medicus antreten.

Das alte Schloss zu Carima

In dieser Zeit habe ich das Land in die treuen Hände des Bürgermeisters der Stadt Sir Sergio gegeben. Leider erwies sich dies als Fehler. Hinter meinem Rücken baute er sich eine Armee von dunklen Gesellen auf, die heimtückisch zum Jahresende 1490 mein Schloss überfielen und niederbrannten. Durch eine Flutwelle und eine anschliessende Hungersnot war mein Volk so geschwächt, so dass sie dem Heer der dunklen Mächte keinen großen Widerstand leisten konnten. So kam es, dass ich im Ausland von dieser Niederlage erfur und nur noch hierher zur neuen Stadt Carima flüchten konnte. Viele Tagesreisen von dieser Insel entfernt leidet jetzt das ehemals blühende Land unter der Knechtschaft eines Tyrannen. Einige meiner Getreuen, denen die Flucht gelang, berichteten, dass die Tochter meiner Cousine der Fürstin Julia, Silke von Carima  in den Untergrund gegangen ist und dort versucht, das Volk zum Widerstand gegen die Tyrannei aufzurufen. Ob es ihr gelingt ist ungewiss. In Gedanken bin ich stets bei meinem Volk . War es doch mein Traum, allen meinen Bürgerinnen und Bürgern eine gute und gerechte Regentin zu sein.

Das Große Schloss zu Carima

%d Bloggern gefällt das: