Tarina ~ Warum aus Tarina plötzlich eine Wirtin wurde

Schon seit längerem stand die Taverne leer. Tarina wunderte sich, was wohl aus den beiden Gauklerinen Samaya und Amira geworden war. Waren sie zu sehr mit Auftritten oder ähnlichem beschäftigt? Desöfteren sah sie Reisende, die auf Suche nach einer Herberge waren oder zu speisen wünschten, erfolglos vor der Taverne sitzen. So konnte es doch nicht weitergehen.

Auf eines der nächsten Audienzen war die Taverne Thema. Es hieß, dass weder Getränke noch Fleisch und Gemüse angeliefert worden war. Tarinas erster Gedanke war nur noch, es wird doch wohl hier keine Hungersnot ausbrechen wie es in ihrer alten Heimat gewesen ist. Viele Bewohner nutzten abends die Gelegenheit, in der Taverne zu speisen und sich Neuigkeiten auszutauschen. Selbst ihre Majestäten, Königin Linde, Herzogin Jil und Fürstin Silke waren schon öfters in der Taverne gesehen worden. Tarina meldete sich. Im Inneren wunderte sie sich über sich selbst. Hatte sie denn mit dem Hospital nicht genug zu tun? Sie wägte die Vor- und Nachteile ab. Nicht viele Bürger Carimas trauten sich trotz schwerer Erkrankungen ins Hospital. Oft wurde sie geholt, wenn es fast schon zu spät war. In der Taverne hatte sie die Möglichkeit rechtzeitig zu reagieren und was sie entscheidend fand, sie konnte durch gesunde Ernährung auch Krankheiten vorbeugen. Als Heilerin wußte sie was notwendig war, damit man gesund war. Allerdings blieb das Problem mit den Getränken und dem Essen. Kochen konnte sie. Doch dieses Problem strich sie einfach aus ihrem Kopf.

„Ja Lady Tarina. Ihr habt euch gemeldet? Kommt doch bitte mal nach vorne.“

Tarina ging nervös nach vorne. Höflich knickste sie vor den Majestäten.

„Ich hätte einen Vorschlag zu machen. Da meine Patienten sich im Moment in Grenzen halten, würde ich gerne die Taverne übernehmen.“

„Ihr? Habt ihr im Moment nicht mit dem Hospital genug zu tun?“

„Im Moment sind meine Patienten gesund und ich hätte die Bewohner im Blick, wenn etwas wäre. Viele trauen sich nicht zu mir, da sie andere Sorgen und Nöte hätten. Ich würde für gesunde Ernährung mit frischem Gemüse sorgen, so weit denn die Lieferprobleme behoben sind. Ich denke in erster Linie an Lady Ela, die mir sicherlich helfen würde. Ihre Ware ist frisch und gut. Keine langen Lieferzeiten von unserem Außenhandelspost um nur einige Vorteile zu nennen.“

Lautes Gemurmel war im Saal zu hören, teils zustimmend andere ablehnend.

Königin Linde erhob sich von ihrem Stuhl.

„So sei es denn. Ab dem heutigen Tage wird Lady Tarina die Taverne übernehmen.“

Nach der Audienz machte sich Tarina auf den Weg zur Taverne. Sie wollte sich erst einmal einen Überblick über die Bestände von der Taverne verschaffen. Dort fand sie nur ein paar wenige Reste, die vielleicht gerade mal für den morgigen Tag reichen würden. Sie musste dringend handeln. Zufällig kam an dem Abend Lady Jean in die Taverne. Tarina schilderte ihre Probleme. Lady Jean hatte jede Menge Verständnis und bot ihr Hilfe an. Sie hatte Kenntnisse Branntwein zu brauen. Mit einem Handschlag besiegelten sie, dass Tarina entsprechend Wein kaufen würde.

Am selben Tag sprach sie noch mit Rukja . Rukja war unter Samaya und Amira Magd gewesen. Sie hatte nur Gutes gehört. Da sie neben ihrer Tätigkeit im Hospital noch die Taverne hatte, blieb ihr nichts anderes übrig, als Rukja einzustellen. Sie hoffte nur, dass die Taverne so viel abwerfen würde, dass sie sie bezahlen konnte und selber noch genug zum Leben hatte. Rukja stimmte dankbar zu, auch unter Tarina arbeiten zu dürfen. Ein paar Tage zuvor hatte Rukja erzählt, dass sie kein richtiges Zuhause hatte, sondern vorm Ofen schlafen würde. Das wollte Tarina natürlich ändern. Die Taverne war groß genug.

Bei einem Rundgang durch die Taverne stellte sie fest, dass die Taverne so groß war, dass noch einige Fremdenzimmer für Gäste eingerichtet werden konnten. Das würde ihr zusätzliche Einnahmen ihr bringen.

Trotz allem blieb das Problem mit den Waren für die Taverne. Mit was sollte sie ihre Gäste verköstigen. Branntwein war nicht alles. Die >Highländer tranken Usige. Also woher sollte sie den bekommen. Bier, Wein etc. fehlten auch noch. Ganz zu schweigen von Fleisch, frischen Fisch, Gemüse, Brot usw.

Für frisches Fleisch und Gemüse hatte sie schnell eine Lösung gefunden. Lady Ela war schließlich Hoflieferant bei Königin Linde. Warum also sollte Ela nicht auch ihr frische Ware liefern können? Die Ware wäre immer frisch, denn wenn Schiffe sie brachten, waren sie oft Wochen- ja sogar monatelang unterwegs. Nach einem Gespräch mit Lady Ela war das Problem auch beseitigt. Lady Ela würde regelmäßig alle Waren die benötigt wurden in die Taverne liefern. Rukja brauchte ihr nur Bescheid geben und Ela würde ihr Geld sofort erhalten. Fleisch, Gemüse und Weine könnte sie nun täglich anbieten.

Auf eine Idee brachte Rukja sie, als es um Usige und Tee ging. Bisher hatte Tarina für den Tee, den Anna gerne trank, gerne selber morgens früh aus dem Wald geholt. Sie hatte stets Minze gepflückt, getrocknet und dann den Tee zubereitet. Rukja sagte, dass Lady Gael ihr angeboten hatte, Usige und Tee zu liefern. Wenige Tage später machte sie sich auf in Highlands. Lady Gael freute sich sehr, dass nun auch in der Taverne Usige angeboten wurde. Tarina hoffte nun, dass die Highländer jetzt auch öfters mal in die Taverne kämen. Lady Gael versprach, den Usigen und den Tee am nächsten Tag in der Taverne abzuliefern. Pünktlich am nächsten Tag erschien Lady Gael mit 2 starken Männern, die den Karren mit dem Usigen zogen. Natürlich floss anschließend der Usige noch in Strömen. Das Geld was Lady Gael für die Lieferung verlangte, schmerzte zwar Tarnia gewaltig, aber sie hoffte, dass sie das Geld wieder verdienen würde mit dem Verkauf.

So hatten sich alle Probleme gelöst und Tarina schaute nun zuversichtlich in ihre und in die Zukunft der Taverne. Ob sich nun mehr Gäste einfinden würden, als bisher, würde die Zukunft zeigen.

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Elamanu
    Mai 17, 2011 @ 18:22:28

    Huhu Tarina. Sehr schöne Geschichte …………….. und danke für die Reklame.

    LG Ela

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: